Mein erstes Geschäftstraining…

… Na das war ja vielleicht ein verrückter Montag!

Da treffen sich nun also die Berliner Stampin‘ Up! Demonstratoren mit einigen Gästen zum Geschäftstraining und jeder hatte sogenannte „Swaps“ vorbereitet, kleine Goodies oder Karten, die fleißig miteinander getauscht werden… Ich hatte schon viel von der Swaperei gehört, aber da ich ja noch zu den „Küken“ im Geschäft gehöre, bisher an keinem Swap teilgenommen.

Erst dachte ich, dass ich gar nicht dazu kommen würde, irgendetwas vorzubereiten – und so war es auch:

Am Montagmorgen bin ich noch ohne einen einzigen kleinen Swap aufgewacht. Aber als ich mich schon mit dem Gedanken anfreunden wollte, dass ich wohl die einzige Demo sein werde, die mit leeren Händen zur Geschäftsschulung kommt, hat mein Mann nur gesagt: „Na mach doch schnell noch was!“

Mal schnell 20 Sawps – klar, warum nicht?!

Mein Schatz hat mir dann tatsächlich den Rücken frei gehalten (er hat sogar das Mittagsessen für die ganze Familie gekocht! — Danke, mein Liebling!) und ich habe den ganzen Tag bis eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn noch wie eine Verrückte geschnippelt und geklebt, gestanzt und gestempelt und „Voilá!“ – zwar keine 20, aber immerhin 18 Swaps sind fertig geworden.

Dann bin ich husch husch in die S-Bahn gesprungen, wo eine Freundin schon 15 Minuten auf mich gewartet hatte (Sorry, noch einmal, Claudia – ich gelobe Besserung!) und ab zur Geschäftsschulung.

Unterwegs habe ich bemerkt, dass ich keinen Fotoapparat dabei hatte, um Bilder von den vielen Ideen zu machen, die auf Austellungwänden zu bewundern waren 🙁

Meine Swaps war ich schnell los, und habe viele süße Swaps zurück erhalten – guckt mal hier:

ABER ich hatte gar keine Fotos gemacht und alle meine Swaps waren weg…

Was für eine verhuschte Nuss ich doch manchmal bin!

Das macht ja nix – was man einmal macht, kann man auch wieder machen und so habe ich mich heute Abend noch einmal für Euch auf den Hosenboden gesetzt und die Swaps nachgebastelt und hier sind sie – ich hoffe, der Aufwand hat sich gelohnt 😉

Die Täschchen habe ich nach einer Osterei-Verpackung einer bekannten Schweizer „Schoki“-Firma gewerkelt… Ich habe die Ostereier nur gekauft der Verpackung wegen, diese dann auseinander genommen und Vorder- und Rückseite davon als Vorlage genutzt…. Die Seiten habe ich abgeändert und nur einen schmalen Boden eingefügt, groß genug, dass eine „Mini-Rittersport“ hineingepaßt hat.

Ich werde versuchen, eine Vorlage zu fertigen, die ich Euch dann hier zur Verfügung stellen würde, allerdings bin ich technisch ein bisschen überfordert und muss mich ins Scannen und verwandeln in PDF-Datei noch ein bisschen hineinfuchsen – also bitte ich um Geduld 😉

Die Veranstaltung war richtig nett – viel länger als geplant, aber ich habe viel Neues gelernt! Und natürlich wurden auch zwei nette kleine Projekte gewerkelt, die ich aber erst zeigen werde, wenn die Städte-Tour von Stampin‘ Up! vorbei ist, um anderen Demos nicht schon die Überraschung zu nehmen 😉

Workshop zum Thema „Ostern“

Hallo, Ihr Lieben! Hier ein paar Bilder von meinem Workshop am vergangenen Samstag. Natürlich habe ich mal wieder vergessen, während des Workshops Bilder zu knipsen und so bleiben mir wieder nur die Bilder von den Mustern. Alles stand unter dem Thema „Ostern“ und war ziemlich spannend für mich, da die Workshopgäste altersmäßig sehr bunt gemischt waren 😉 – es waren 6 Kinder und 4 Erwachsene, die sich alle angemeldet hatten, um ein Osterkörbchen mit mir zu basteln. Wie es sich für eine anständige Demonstratorin gehört, hat natürlich jeder Gast ein „Goodie“ von mir erhalten – diesmal passend zum Thema (und zum Publikum;) ) ein Ü-Ei, hübsch verpackt:

 

Nach einer kurzen Demonstration der tollen Möglichkeiten, die man mit den Stampin‘ Up- Produkten hat und der Vorführung einer schnellen Karte, (die die Gastgeberin von mir dann geschenkt bekommen hat), wurde dann los gelegt und gebastelt:

Das Körbchen ist ganz leicht zu basteln, wirkt aber durch den kleinen Hasen sehr entzückend, finde ich. Die Augen sind Wackelaugen und als weiteres Material habe ich folgendes benutzt:

  • 21cm x 21cm Farbkarton (hier Safrangelb, aber wir haben auch Farngrün, Ozeanblau & Kirschblüte benutzt), gefalzt bei 7cm auf allen Seiten
  • 3cm x 21cm Farbkarton in der gleichen Farbe wie das Körbchen für den Henkel
  • 2cm x 21cm Farbkarton in Espresso für die Henkelmitte
  • Espresso Farbkarton für das Häschen
  • Kreisstanzen in 1-3/8″ (Kopf) und 1/2″(Hasenbäckchen)
  • und für die Ohren habe ich die neue Blütenblätterstanze aus dem Mini-Katalog benutzt
  • für den Henkel die Häkelbordüren-Stanze
  • das Näschen ist mit dem kleinsten Herz der „Herz an Herz“-Stanze ausgestanzt
  • außerdem noch Farbkarton in Espresso für den unteren Rand
  • Stempelfarbe (hier Espresso – schön wäre aber auch Ton-in-Ton)
  • Stempelset Eurer Wahl als Hintergrund (hier sind es die Blumen aus dem Stempelset „A Good Egg“, wir haben aber z.B. auch das „Fast Flowers“ Rad zum Stempeln des Hintergrundes genutzt)

 Eine genaue Bastelanleitung mit Video findet Ihr mal wieder bei Steffi.

Sie hat das Körbchen etwas kleiner gestaltet und die Ohren mit anderen Stanzen „gebaut“, aber das Prinzip ist das Gleiche. Danke Steffi für das schöne Tutorial! 🙂

 Viel Spaß beim Nachbasteln – wenn ihr Interesse habt, dann meldet Euch und wir basteln es bei einem netten Workshop zusammen 😉

Eine kleine Pizzaverpackung

Heute wollte ich Euch eine kleine aber sehr wirkungsvolle Geschenkverpackung zeigen, den Pizzakarton in Mini:

 

Als Farbe habe ich Pfirsichparfait gewählt, sowohl für den Farbkarton und das Designerpapier als auch als Stempelfarbe – alles immer schön Ton in Ton 😉 Da ich den Pizzakarton mit 12 Ferrero-Küsschen befüllt habe, habe ich das ganze vorsichtshalber mit einer Banderole gesichert. Und wenn man die Verpackung öffnet, dann sieht das so aus:

 

Die kleine Geburtstagskarte hat das gleiche Format, wie die Verpackung, so dass ich sie oben auf mit in das Geschenk legen konnte. und hier ist eine genaue Anleitung, (sogar mit Video!) damit Ihr die Box nachbasteln könnt. Viel Spaß dabei!

Vogelhäuschen/ Birdhouse

Das kleine Vogelhäuschen habe ich bei einer italienischen „Basteltante“ entdeckt, auf deren Blog man viele tolle Vorlagen für diverse 3D-Projekte herunterladen kann. Ist das nicht entzückend?!

Hier der Link.
 

Als Materialien dienten: Farbkarton in den Farben Espresso, Kirschblüte und Farngrün, Clear-Embossing Pulver, das Stempelset „Barocke Motive“, Windradfolie für das Fenster und die große Vogel Two-Step-Stanze, sowie die 1″ Kreisstanze – alles findet Ihr „natürlich“ im aktuellen Ideenbuch & Katalog von Stampin‘ Up 😉

Viel Spaß beim Nachbasteln und vergeßt nicht, mir Eure Ergebnisse zu präsentieren!